Studio- und Vergolderrahmen

Vergolderrahmen – die exklusivste Möglichkeit, Ihr Bild wirken zu lassen

Fotoaufnahme Adabei international

Eine ganz besondere Art Rahmen sind so genannte Vergolderrahmen, die man gern bei besonders schönen, wertvollen oder lieb gewonnenen Bildern verwendet. Sie unterstreichen den Wert des Bildes in besonderem Maße. Die Herstellung dieser Rahmen geschieht auch heute noch in reiner Handarbeit in Meisterwerkstätten.

Hierbei handelt es sich um sehr hochwertige, exklusive und handgearbeitete Modellrahmen, bei denen keine Gehrungsschnitte zu sehen sind, da „Über-Eck“ gearbeitet wird. Hierzu werden die profilierten Roh- bzw. Grundleisten zugeschnitten, verleimt und zusammengesetzt. Anschließend wird der zusammengesetzte Rohrahmen bis zu achtmal grundiert. Der fertig grundierte Rahmen wird dann gesäubert und geschliffen, je nachdem wie die Oberfläche wirken soll. Nach der Grundierung sind die Gehrungsschnitte nicht mehr sichtbar und der Rahmen wirkt, als wenn er aus einem Stück wäre.

Nach dem Schleifen kann die Oberflächenveredlung beginnen. Entweder wird die Oberfläche nur farbig bearbeitet oder man bringt eine Vergoldung auf. Bei einer Vergoldung muss zuerst das Poliment als Trägermaterial des Goldes aufgebracht werden. Sobald es getrocknet und verdichtet ist, kann das hauchdünne Blattgold „angeschossen“ werden. Nach der Trocknung wird das Gold mit dem Polierstein poliert, damit der unverwechselbare Glanz entsteht. Anschließend kann der Rahmen weiterverarbeitet werden, damit er seinen einzigartigen Charakter erhält.

Statt Gelb-, Rot- oder Weißgold kann auch Platin oder Silber verwendet werden.

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar